Neue Hofleitung

 

Als Tochter von Chilenen 1975 geboren, die aus politischen Gründen vor der Pinochet-Diktatur flüchten mussten, verbrachte ich meine ersten 13 Lebensjahre in Berlin, bevor ich mit meiner Familie 1988 nach Chile „zurückkehren“ konnte. Im Jahr 2000 kam ich nach Berlin zurück und studierte an der Freien Universität Psychologie. Bald schon merkte ich, dass mich die soziale und pädagogische Arbeit mit Menschen sehr viel mehr interessiert und machte eine Ausbildung zur Erzieherin.

Ein Bericht von Julia Guerra, Leiterin Kinderbauernhof Görlitzer Park

Im Jahr 2003 gründete ich meine eigene Familie und begann als Waldorferzieherin meine berufliche Laufbahn. Seit 2010 gehöre ich der Theatergruppe Madalenas an, die mit der Methode „Theater der Unterdrückten“ arbeitet. Wir sind Teil eines internationalen Netzwerks und bekamen 2019 den Hatun-Sürücü- Preis verliehen. Seit 2018 studiere ich berufsbegleitend soziale Arbeit.

Nach einigen Jahren als Erzieherin im Kindergarten, wuchs bei mir der Wunsch nach einer beruflichen Veränderung. Mit diesem Wunsch der Veränderung und der Suche nach neuen Herausforderungen, stieß ich Anfang 2019 auf die Stellenausschreibung des Kinderbauernhofes… Den Kinderbauernhof kenne ich als Kreuzbergerin seit fast 20 Jahren. Mit der Geburt meiner Kinder wurden wir zu regelmäßigen Besuchern.
Julia Guerra. Foto: A. Pfitzmann

Seit Mai arbeite ich nun auf dem Kinderbauernhof. Wie ich finde, war es die schönste Zeit mit der Arbeit auf dem Bauernhof zu starten. Die Kinder hatten Ferien, und wir konnten uns alle in einer sommerlichen und entspannten Ferienzeit kennenlernen: Alles blühte, und die Tiere sind für die Kinder, Jugendlichen und unsere Besucher eine große Freude. Mich freut es sehr, mitten in Berlin in dieser Oase arbeiten zu dürfen. Mit all den Menschen, Tieren und Pflanzen. Dennoch bin ich noch lange nicht angekommen, es liegt noch ein langer Weg vor mir, all die jungen Menschen kennenzulernen, ihre Bedürfnisse zu verstehen und die Vielschichtigkeit unserer Arbeit umsetzen zu können.

Der Kinderbauernhof hat eine über 30 jährige Geschichte. Das „Erbe“ von Claudia Hiesl, der vorherigen Leiterin des Kinderbauernhofs, und ihren vielen Weggefährten, die dieses tolle Projekt realisierten und umsetzten, zu erhalten, ist ein großes Geschenk und zugleich eine große Aufgabe.

Die Herausforderung wird sein, die Anfänge des Projekts und den Geist jener Zeit nicht aus den Augen zu verlieren und weiter zu entwickeln. Das Projekt Kinderbauernhof, Freiraum und Grünraum niedrigschwellig für alle Kinder und Jugendlichen aus der unmittelbaren Nachbarschaft im innerstädtischen Raum zu ermöglichen und zugänglich zu machen. Als Ort ökologischer Zusammenhänge und als Ort sozialer Begegnungen.

All dies zu erhalten und dieses an die sich verändernden Bedürfnisse anzupassen, wird für das neue Team ein Prozess, den es nun zu gestalten gilt, indem wir gemeinsam Bewährtes erhalten und Neues lernen, gemeinsam neue Wege beschreiten. Darauf freue ich mich sehr.

Liebe Grüße Julia

Foto: A. Pfitzmann