Pony AG auf dem Kinderbauernhof Görlitzer e.V.

v.l.n.r.: Leonie, Mina auf Lollipop, Sabine Stolzenwald mit ihren Hunden Lotta und Phelina, Fabi auf Lion

Text und Fotos von Alexandra Pfitzmann, erschienen im M.U.T.-Macher 02/2017. Erinnern Sie sich noch an den Bericht über die zwei Shetlandponys Lion und Lollipop, die Ende des Sommers 2016 auf den Kinderbauernhof am Görlitzer Park in Berlin Kreuzberg eingezogen sind? Diese beiden Süßen habe ich nun mal wieder besucht, da nach einer Eingewöhnungszeit für die zwei nun die Pony AG voll in Gang gekommen ist.

Der wechselhafte Frühling zeigte sich an diesem Apriltag von seiner freundlichen Seite, und der Kinderbauernhof war an diesem Nachmittag auch ganz gut besucht. Überall standen vereinzelt Eltern an den verschiedenen Tiergehegen und zeigten ihren Kindern, was es alles an Tieren zu bestaunen gibt. Und da ist der Görlitzer Kinderbauernhof vielseitig bestückt von Enten und Gänsen (die leider wegen der Vogelgrippe immer noch eingestallt bleiben müssen), Schafen und Ziegen, Kaninchen und Meerschweinchen und Eseln und Ponys. Hier führte es mich gleich hin, denn ich war neugierig, wie es den beiden geht.

Auf der Koppel, die sie sich derzeit mit den Eseln Lisa und Lotta teilen, standen die Ponys ganz entspannt am Zaun und ließen sich von den Besuchern bewundern. Ich bin ziemlich sicher, dass sie genau wissen, dass sie die neuen Stars auf dem Kinderbauernhof sind … Schon bald treffen die drei Mädchen ein, die jede Woche mit großer Begeisterung an Pony AG teilnehmen: Fabi, Mina und Leonie kommen auf den Platz gelaufen und haben jede Menge Utensilien von Putzsachen, Sätteln, Zaumzeug und Halfter dabei. Sabine Stolzenwald, Mitarbeiterin von M .U.T. e.V., ist jede Woche zur Pony AG vor Ort und koordiniert den gesamten Ablauf und hilft sofort, wenn nötig. Geschickt stülpen die Mädchen die Halfter über die Köpfe der Ponys und binden sie am Zaun fest. Denn zunächst müssen die beiden geputzt werden. Sabine erklärt den Kindern nochmal, dass dies wichtig ist, nicht nur der Sauberkeit und Pflege wegen, sondern auch, weil in diesem Zeitraum die Beziehung zum Tier vertieft und gestärkt werden kann. Als es an die Hufpflege geht, staune ich nicht schlecht als Fabi ganz selbstverständlich den hinteren Huf von Lion anhebt, um ihn vorsichtig mit dem Hufkratzer auszukratzen. Da haben die Mädels in den vergangenen Wochen wirklich schon einiges gelernt und Scheu abgebaut. Fabi und Mina erzählen mir, dass sie am Wochenende auch schon mal mit Sabine zu ihrem eigenen Pferd gefahren sind. Hier sind also zwei richtig pferdebegeisterte Mädels am Start!

Nachdem die Ponys sich in stoischer Gelassenheit haben putzen lassen, heißt es nun: Trensen und Sättel holen! Hier wird es etwas kompliziert, und Sabine muss helfen. Denn es ist tatsächlich nicht so leicht, den Bauchgurt eines Sattels so festzuziehen, dass der Sattel beim Aufsteigen nicht wieder zur Seite rutscht. Pferde und Ponys neigen auch oft dazu, den Bauch aufzublähen … Es ist auch nicht immer leicht, das Gebiss einer Trense in das Maul des Tieres zu befördern. Bei Lion und Lollipop braucht man etwas Geduld, da die beiden in der Regel nur an zwei Tagen in der Woche eine Trense tragen.

Das Vertrauen zwischen Reiter und Pony wächst …

 

Dann aber endlich können die Mädels sich in die Sättel schwingen. Lion tänzelt etwas nervös, da die Hunde von Sabine über den Sandplatz düsen, aber Fabi sitzt fest im Sattel und lässt sich kaum aus der Ruhe bringen. Bravourös meistert sie auch die erste Aufgabe, nämlich Lion über ein wippendes Holzbrett zu dirigieren. Diese Übung soll das Vertrauen des Tieres in seinen Reiter stärken, und auch der Reiter vertraut natürlich dem Tier! Ich frage Mina und Fabi, was denn ihr Ziel bei dieser Pony AG sei. Fabi wünscht sich, dass sie eines Tages in freier Natur mit einem Pferd oder Pony unterwegs sein kann, und dann einfach reitfest ist und weiß, wie man z.B. in unerwarteten Situationen reagiert. Mina möchte alle Gangarten der Ponys kennenlernen und auch irgendwann mal einen Galopp wagen.

Es ist wirklich toll, dass so eine Pony AG mitten in der Großstadt möglich ist. So manche Sorge, die jeder einmal hat, verschwindet durch den Kontakt mit den Tieren beinahe augenblicklich, und auch das Selbstbewusstsein der Kinder wird im Umgang mit den Tieren ganz spielerisch gestärkt. Ein Hoch auf Lion und Lollipop!

 

Danke an den LIONS CLUB EUROPACENTER!

 

Im Herbst 2016 zogen die beiden Shetlandponys auf den Kinderbauernhof am Görlitzer Park, die ursprünglich „Frechdachs“ und „Lollipop“ hießen. Der Einzug wurde ermöglicht, da der Lions Club Berlin Europacenter den Kauf der beiden Tiere mittels einer großzügigen Spende ermöglichte. Heiko Mehnert, Präsident des Lions Club Berlin Europacenter freut sich: „Ich finde es großartig, dass Dank der beiden Ponys nun auch eine Pony AG stattfinden kann! Für viele Kinder, gerade in Kreuzberg, wäre es gar nicht denkbar, in Kontakt mit Ponys oder Pferden zu kommen. Und in dieser Kinderoase, mitten in der Stadt, ist das möglich. Da helfen wir gerne“. Um sich erkenntlich zu zeigen, wurde das Shetty namens „Frechdachs“ damals spontan umgetauft und heißt seither „Lion“.